travel.blackwork

Unterwegs – Ein photgraphischer Reiseblog

Die alte Kaiserstadt Huế

Huế einst der Sitz der Kaiser der Nguyen-Dynastie und von 1802 bis 1945 Hauptstadt Vietnams. Wichtigstes Wahrzeichen der Stadt ist die Zitadelle aus dem 19. Jahrhundert, umgeben von einem Graben und dicken Steinmauern. Sie umfasst die Kaiserstadt mit Palästen und Schreinen, die Verbotene Stadt, einst das kaiserliche Zuhause, und einen Nachbau des Königlichen Theaters. Während der Tet-Offensive (Schlacht um Hue) 1968 wurde sie stark beschädigt und wurde mittlerweile zu großen Teilen restauriert und gehört seid 1993 zum UNESCO – Weltkulturerbe.

Mich hat aus dem Nationalpark der Weg über Ninh Binh mit dem Nachtzug der Weg dorthin geführt. Zugfahren in Vietnam ist ein Erlebnis für sich. Es ist wohl nach dem Fahrrad oder gar dem Fußweg die langsamste Art zu reisen. Zusammen mit 5 anderen Personen im 2. Klasse Schlafabteil dauerte die Fahrt ca. elf Stunden. So wie ich Nachts durchgeschüttelt wurde wundert es einen dann auch nicht das der Zug mit ca. 50-60 Km/H dahin tuckert.

In Hue stand dann natürlich ein Besuch der alten Kaiser-Zitadelle an. Von Hue aus habe ich dann noch eine geführte Tour zur Demilitarisierten Zone unternommen. Der einstigen Frontline an der die heftigsten Kämpfe im Amerikanisch-Vietnamesischen Krieg tobten. Die Tour war leider ein Reinfall und so saßen wir eigentlich mehr im Bus als alles andere und an den wirklich interessanten Orten war kaum Zeit diese richtig zu besuchen und fotografieren.

So auch bei den Tunneln von Vinh Moc, wo Bis zu 600 Menschen unter unvorstellbaren Lebensumständen 6 Jahre den Amerikanern getrotzt haben. Sehr bedrückend aber leider konnte ich keine Fotos machen da es in den Tunnel zu dunkel war und die Zeit fehlte.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 travel.blackwork

Thema von Anders Norén