travel.blackwork

Unterwegs – Ein photgraphischer Reiseblog

Koh Phanyam – Part 2

Die zwei beliebtesten Strände auf Koh Phanyam sind der Ao Yai (long Beach), an dem ich die letzten paar Tage verbracht habe und den Ao Khao Kwai (Buffalo Bay).

Da ich vorhabe auch noch ein paar Tage am Buffalo Bay zu verbringen habe ich mich dazu entschlossen dort einmal hinzuwandern und zu schauen ob sich das denn auch lohnt. Dazu ging es über einen mehr oder weniger befestigten Weg über den Berg der die beiden Strände trennt. Quer durch Chashewhaine, Kautschukplantagen und Dschungel.

Am Ende des Pfades erwartete mich ein Dorf der Seenomaden, die leider nicht fotografiert werden wollten, und ein Fluss. Eine nicht vollendete Brücke und ein kleines Floß. Die Brücke wurde laut einem Einheimischen nicht fertig gebaut das sie zu teuer wurde. Da sie bisher hauptsächlich den Seenomaden das Leben einfacher machen würde und diese es nicht als Wert erachtet wurden, wurde der Bau eingestellt. Man behilft sich nun mit einem Floß welches mit einem Seil über den Fluß gezogen wird, und so kam auch ich auf die andere Seite.

Die Flußmündung mit Ihren Mangroven ist wunderschön und läuft in den südlichen Abschnitt der Buffalo Bay aus. Die Buffalo Bay wird durch einen Felsen in zwei Teile getrennt und wenn nicht gerade Ebbe ist bleibt von einem Strandabschnitt zum anderen nur ein weiter Fußmarsch über die Straßen oberhalb der Bucht. Es war zwar Ebbe aber mit Kamera bewaffnet habe ich die Klettertour über die klitschigen Felsen nicht gewagt und den mühseeligen heißen Weg gewählt.

Der nördliche Strandabschnitt ist zwar besser besucht, es gibt mehr Infrastruktur und die Hippie-Bar, aber der südliche ist schöner und scheint bessere Schnorchelmöglichkeiten direkt am Strand zu bieten. So werde ich mich dort heute hinbegeben und ein – zwei Tage verbringen bevor es dann weiter geht.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2018 travel.blackwork

Thema von Anders Norén